Standverwaltung
Option auswählen

GOM GmbH

Schmitzstraße 2, 38122 Braunschweig
Deutschland
Telefon +49 531 39029-0
Fax +49 531 39029-15
info@gom.com

Hallenplan

METAV 2020 Hallenplan (Halle 5): Stand G06

Geländeplan

METAV 2020 Geländeplan: Halle 5

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 71  Messmittel und -sensoren
  • 71.03  Berührungslose Wegmesssysteme

Berührungslose Wegmesssysteme

  • 71  Messmittel und -sensoren
  • 71.22  Messgeräte zur Prüfmittelüberwachung

Messgeräte zur Prüfmittelüberwachung

  • 71  Messmittel und -sensoren
  • 71.32  Messmittel für Oberflächen

Messmittel für Oberflächen

  • 71  Messmittel und -sensoren
  • 71.47  Spalt- und Bündigkeitssensoren

Spalt- und Bündigkeitssensoren

  • 72  Messgeräte und Messmaschinen
  • 72.04  Dreidimensionale Messmaschinen

Dreidimensionale Messmaschinen

  • 72  Messgeräte und Messmaschinen
  • 72.06  Koordinaten- und Mehrkoordinatenmessmaschinen

Koordinaten- und Mehrkoordinatenmessmaschinen

  • 72  Messgeräte und Messmaschinen
  • 72.14  Messroboter

Messroboter

  • 72  Messgeräte und Messmaschinen
  • 72.17  Optische, berührungslose 3D-Messmaschinen
  • 72  Messgeräte und Messmaschinen
  • 72.22  Rheologische Messgeräte

Rheologische Messgeräte

  • 73  Prüfsysteme für Fertigung und Labor
  • 73.10  Maschinen und Geräte für zerstörungsfreie Prüfung

Maschinen und Geräte für zerstörungsfreie Prüfung

  • 73  Prüfsysteme für Fertigung und Labor
  • 73.11  Maschinen zur Oberflächenprüfung

Maschinen zur Oberflächenprüfung

  • 73  Prüfsysteme für Fertigung und Labor
  • 73.17  Prüfmaschinen für Zug, Druck, Biegung

Prüfmaschinen für Zug, Druck, Biegung

  • 73  Prüfsysteme für Fertigung und Labor
  • 73.28  Zahnrad- und Getriebeprüfstände

Zahnrad- und Getriebeprüfstände

  • 73  Prüfsysteme für Fertigung und Labor
  • 73.29  Zerreißprüfmaschinen

Zerreißprüfmaschinen

  • 78  Qualitätssicherung, Software
  • 78.08  Messdatenverarbeitung und -auswertung
  • 78  Qualitätssicherung, Software
  • 78.19  Software für die Qualitätssicherung

Software für die Qualitätssicherung

  • 78  Qualitätssicherung, Software
  • 78.22  SPC-Systeme

SPC-Systeme

Unsere Produkte

Produktkategorie: Optische, berührungslose 3D-Messmaschinen

ATOS 5: Robuster Highspeed-3D-Scanner

ATOS 5 ist ein robuster Highspeed-3D-Scanner, der mit modernen Kamerasensoren und innovativer Mess- und Projektionstechnologie ausgestattet ist. Indem das ATOS System besonders schnell und präzise dreidimensionale Messdaten liefert, können Konstruktions- und Fertigungsabläufe optimiert und verkürzt werden. Dies sorgt für mehr Effizienz beim Kunden. ATOS 5 ist in zwei Varianten erhältlich und erfasst 8 oder 12 Millionen Punkte pro Messung.

Highspeed-Sensor zur Prozessbeschleunigung

Der Highspeed-3D-Scanner überzeugt durch Vielfalt und wird in zahlreichen Branchen für die Bauteilmessung eingesetzt: für Bleche, Werkzeuge und Formen, Turbinenschaufeln, Prototypen oder Spritz- und Druckgussteile beispielsweise. Vollflächige 3D-Messdaten ermöglichen eine umfassende Prozess- und Qualitätskontrolle, indem der 3D-Scanner versteckte Fehler visualisiert und damit den Produktionsprozess beschleunigt.

ATOS 5 ersetzt taktile Koordinatenmessmaschinen

Die helle Lichtquelle des ATOS 5 basiert auf schmalbandigem, blauen LED-Licht. Selbst bei störendem Umgebungslicht liefert der 3D-Scanner auf diese Weise hochpräzise, rückverfolgbare 3D-Oberflächendaten. Mithilfe des Triple Scan Prinzips werden schwer zugängliche Objektbereiche in kurzen Messzeiten erfasst. Das System zeigt seine Stärke insbesondere bei der Messung von unkonventionellen und glänzenden Oberflächen, feinen Strukturen und Kanten.

Schnelles 3D-Scannen mit großen Messfeldern

Vergrößerte Messfelder kombiniert mit hoher Bildauflösung führen durch weniger Messungen zu schnelleren Abläufen. Gleichzeitig können Bauteilaufnahmen einfacher gestaltet werden, da eine größere Fläche erfasst wird und somit auch weniger Referenzpunkte erforderlich sind. ATOS 5 erzielt im Messablauf Aufnahmen von 0,2 Sekunden pro Scan.

Beschleunigte und sichere Prozesse

ATOS 5 verfügt über eine schnelle und störungsfreie Datenübertragung durch Lichtwellenleiterkabel. In Kombination mit einer intelligenten Sensorkommunikation und der Umgebungsunabhängigkeit führt dies zu einem sich vollständig selbstüberwachenden und in der Produktionsumgebung einsetzbaren System. Maximale Effizienz bei der Messung und Inspektion von Bauteilen erreicht der ATOS 5 Sensor dabei in der automatisierten Anwendung in Form der ATOS ScanBox.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Optische, berührungslose 3D-Messmaschinen

Klein, aber oho: Kleinste Bauteile präzise optisch messen

Die optischen 3D-Messmaschinen von GOM messen auch kleinste Bauteile und komplexe Freiformflächen. Auf der METAV stellt das Unternehmen in Halle 5, Stand 5G06 unter anderem den neuen ATOS 5 for Airfoil vor. Geeignet ist das Messsystem beispielsweise für die Inspektion von Turbinenschaufeln in der Luft- und Raumfahrtindustrie sowie der Energieerzeugung.

Der neue ATOS 5 for Airfoil ergänzt die ATOS 5 Familie in dem Messbereich für kleine Bauteile. Während der ATOS 5 als Allrounder die unterschiedlichsten Messaufgaben in Messfeldern von 170 bis 1.000 mm Länge erfolgreich erfüllt, ist der ATOS 5X durch sein starkes, gebündeltes Licht besonders gut für große Flächen und Bauteile geeignet. Er spielt seine Überlegenheit beispielsweise in der Automobilindustrie aus, wo sogar ganze Karosserien schnell digitalisiert werden.

Die in Turbinen rotierenden Turbinenschaufeln sind, ebenso wie die luftleitenden starren Leitschaufeln, enormen Kräften ausgesetzt und entsprechend anfällig für Verschleiß. Nur wenn sie strömungstechnisch optimal funktionieren, ist die Leistung des Flugzeugtriebwerks oder der erzielte Stromertrag stabil. Um dies zu erreichen, müssen geringe Fertigungstoleranzen messtechnisch bei Produktion, Wartung und Reparatur überwacht und eingehalten werden.

Hochpräzise bis ins kleinste Detail – und gewohnt schnell dabei

Mit der Einführung einer 3D-Messmaschine speziell für kleine Bauteile mit einer Größe von 100 x 70 mm2 bis 400 x 300 mm2 schließt GOM die bisherige Lücke im unteren Messfeld. Gleichzeitig ist der ATOS 5 for Airfoil besonders gut für die Inspektion von für die Luft- und Raumfahrtindustrie produzierten Turbinenkomponenten, wie Blades, Blisks und Leitschaufeln, geeignet. Deren komplex geformte Ränder und Flächen stellten bisher eine Herausforderung bei der 3D-Digitalisierung dar. Auch bei Wartung und Reparatur von Turbinenleitschaufeln zeigt der ATOS 5 for Airfoil seine Stärke. Die Kosten für eine neue Schaufel, die aufgrund von Defekten ersetzt werden muss, liegen bei über 10.000 Euro. Können die Fehler am Bauteil durch digitale Flächenrückführung und Reverse Engineering beispielsweise im Metall-3D-Druck ausgebessert werden, sind beträchtliche Einsparungen möglich.

Mit der Einführung des ATOS 5 for Airfoil bietet GOM auch das zugehörige Softwareupdate an. Die 2019er Versionen von ATOS Professional und GOM Inspect Professional verfügen über neue Module, die unter anderem anspruchsvolle Kantengeometrien noch leichter analysieren.

Allen ATOS 5 Scannern gemein sind die hohe Digitalisierungsgeschwindigkeit und die hohe Präzision der gemessenen Daten. Ein Scan in einer Messposition benötigt nur 0,2 Sekunden, 120 Aufnahmen in der Sekunde können ausgelöst werden. Per Lichtwellenleiter gibt der Sensor die Daten weiter. Eine Turbinenschaufel ist so in 3 Minuten vollständig digitalisiert, eine gesamte Blisk in etwa einer Stunde. Die gewonnene Punktewolke kann in der GOM Software sofort per Flächenvergleich mit dem CAD-Modell oder Daten aus vorherigen Messungen verglichen werden. In kürzester Zeit entsteht so ein leicht verständlicher Überblick über die Maßhaltigkeit des gerade produzierten, gewarteten oder reparierten Bauteils. Dank ihres robusten Designs mit geschützten Optiken, gekapselter Elektronik und einem selbstüberwachenden Sensor sind die Messsysteme auch für raue Einsatzorte direkt in der Produktion geeignet.

Das ATOS Triple Scan Prinzip

Die Sensoren der ATOS Produktfamilie arbeiten nach dem Triple Scan Prinzip. Sie projizieren präzise Streifenmuster auf die Objektoberfläche, die zwei Kameras nach dem Stereokameraprinzip erfassen. Da die Strahlengänge beider Kameras und des Projektors durch die Kalibrierung vorab bekannt sind, lassen sich 3D-Koordinatenpunkte aus den drei unterschiedlichen Strahlenschnitten berechnen. Das Resultat ist, auch bei reflektierenden Oberflächen und komplex geformten Objekten mit komplizierten Hinterschneidungen, ein Netz aus vollständigen Messdaten ohne Löcher oder fehlerhafte Punkte. Die Sensoren arbeiten mit schmalbandigem blauen Licht, sodass störendes Umgebungslicht bei der Bildaufnahme ausgefiltert werden kann.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Messdatenverarbeitung und -auswertung

Messergebnisse professionell auswerten: GOM Software mit neuen Features für Inspektion und Bewegungsanalyse

Essenziell für die Optimierung von Produktionsprozessen sind Messergebnisse, die professionell aufbereitet und ausgewertet werden. Dabei helfen die Softwaresysteme des weltweit operierenden 3D-Messtechnik-Spezialisten GOM. Das Online-Trainingscenter unterstützt Nutzer dabei, die eingesetzte Software besser zu verstehen und anzuwenden. ELearning-Kurse ermöglichen die Teilnahme an Fortbildungen unabhängig von Zeit und Ort und ergänzen die Präsenzseminare.

 Optische 3D-Messtechnik ist die Kernkompetenz von GOM, hierzu zählen industrielle 3D-Koordinatenmesssysteme, 3D-Computertomografie und 3D-Testing. Neben den Maschinen und Anlagen zur manuellen und automatisierten 3D-Digitalisierung gehören Auswertesoftware, Training und professioneller Support zum Portfolio des Unternehmens.

Die GOM Software 2019 wird entlang der Kundenbedürfnisse entwickelt und umfasst viele Features insbesondere für industriespezifische Anwendungen. Vor allem im virtuellen Messraum (VMR) unterstützt die Funktion „Smart Teach“ die Anwender noch effektiver beim automatisierten Messen. Bei Änderungen im CAD aktualisieren sich die Messpositionen beispielsweise im Selbstmanagement automatisch.

Ein Highlight ist das sogenannte Virtual Clamping, die das Spannen von Bauteilen virtuell simuliert. Statt wie bisher die Komponenten in aufwendige Messvorrichtungen einzuspannen, ermöglicht das neue Modul der GOM Software, mithilfe der Daten des realen Bauteils im ungespannten Zustand den gespannten Zustand zu errechnen. Die durch FEM-basierte Berechnungen erzielten Messdaten sind exakt mit den Ergebnissen eines eingespannten Bauteils vergleichbar.

Darüber hinaus wurde die Analyse von Oberflächendefekten in den Softwarepaketen ATOS Professional, GOM Inspect und GOM Inspect Professional verbessert. Bauteile aus Blech und Kunststoff können nun z. B. gegen ein Grenzmusterteil geprüft werden, um Mängel in der Oberfläche einfacher zu identifizieren.

Um interessierten Anwendern, die bereits die kostenfreie Software GOM Inspect nutzen, die neuen Features von GOM Inspect Professional demonstrieren zu können, bietet das Unternehmen neuerdings Testlizenzen an. Ohne jegliche vertragliche Bindung haben Interessenten die Möglichkeit, sich 30 Tage lang kostenfrei mit den Vorteilen der Professional-Version vertraut zu machen. Dieses Angebot gilt künftig auch für die Software GOM Correlate zur Material- und Bewegungsanalyse.

Tutorials und Beispieldatensätze zur aktuellen Software finden Interessierte im neuen GOM Training Center. Um Weiterbildung über die bekannten Präsenzseminare hinaus anzubieten, geht das Unternehmen hier neue Wege. Die Plattform ergänzt das bestehende, umfassende Schulungsangebot durch innovative Lehr- und Lernmethoden. Unter training.gom.com können sich Interessierte über die Messsysteme und die unterschiedliche Auswertesoftware informieren und so herausfinden, welches System die eigenen Prüfanforderungen am besten lösen kann. Schulungen zu speziellen Softwarepaketen wie GOM Inspect Professional und GOM Correlate Professional sind ebenfalls erhältlich.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

GOM – präzise industrielle 3D-Messtechnik

GOM, ein Unternehmen der ZEISS Gruppe, ist spezialisiert auf industrielle 3D-Koordinatenmesstechnik, 3D-Computertomografie und 3D-Testing. In der optischen 3D-Messtechnik setzt GOM international Standards. Das Unternehmen unterstützt Kunden weltweit dabei, die Produktqualität zu steigern, Prozesse zu optimieren und so effizienter zu produzieren.

Von der Produktentwicklung über die Produktion bis zum Vertrieb bietet GOM Maschinen und Anlagen zur manuellen und automatisierten 3D-Digitalisierung, Auswertesoftware, Training und professionellen Support aus einer Hand. Heute beschleunigen und verbessern mehr als 17.000 Systeminstallationen Produktentwicklungs- und Fertigungsabläufe bei internationalen Unternehmen in Branchen wie Automobil, Luft- und Raumfahrt, Energie und Konsumgüter, deren Zulieferern sowie in Forschungseinrichtungen und Universitäten.

Mit über 60 Standorten und einem Netzwerk von rund 1.000 Messtechnik-Spezialisten garantiert GOM eine fundierte Beratung und erstklassigen Service bei den Anwendern vor Ort in der jeweiligen Landessprache. Regelmäßige Schulungen und eine eLearning-Plattform bieten standardisiert und systemübergreifend prozess- und messtechnische Weiterbildung. Internationale Branchen- und Technologieevents fördern Wissenstransfer und Netzwerke.

Seit 1990 entwickelt GOM 3D-Messtechnik in Braunschweig, zurzeit sind hier mehr als 500 Mitarbeitende beschäftigt. In den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen arbeiten rund 100 Ingenieure, Mathematiker und Naturwissenschaftler daran, dass die optische Messtechnik der Gegenwart auch zukünftig führend ist.

Seit Mitte 2019 ist GOM ein Teil der ZEISS Gruppe und bildet das Center of Excellence für optische Messtechnik. ZEISS ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie mit über 31.000 Mitarbeitern in 50 Ländern. In den vier Sparten Industrial Quality & Research, Medical Technology, Consumer Markets und Semiconductor Manufacturing Technology erwirtschaftete die ZEISS Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von über 6,4 Milliarden Euro (Stand: 30.9.2019)

Mehr Weniger